Rolltec goes Oventrop

Wenn ich mir anschaue, wieviel Besucher über die Suche auf meinen ersten Rolltec-Artikel stossen, scheint es so einige zu geben, die eine Fußbodenheizung von diesem Hersteller haben und nach dem Verschwinden des Herstellers Ersatzteile suchen. Soviel zur Motivation für diesen Beitrag.

Vor einiger Zeit hatte sich wieder einmal ein Stellmotor am Fußbodenheizungsverteiler in die ewigen Jagdgründe verabschiedet. Der Ausfall fiel auf, weil es in der Wohnung kälter wurde. Kälter wurde es, weil die Heizung ausgefallen war. Um es etwas genauer zu formulieren: die Sicherung war draussen. Eine Sicherung macht dies nicht ohne Grund: der Stellmotor hatte einen Kurzschluss verursacht. So hatte jede Wirkung ihre Ursache.

Als Ursache für den defekten Stellmotor zog ich die Wassertropfen in Betracht, die sich am Motor befanden. Nun soll zwar ein Stellmotor über ein Ventil den Wasserfluss beeinflussen, das Wasser aber in den Heizungsrohren bleiben. Das Ventil leidete aber an fortgeschrittener Inkontinenz und drückte Tropfen für Tropfen in Richtung des Stellmotors. Wie gut, dass es Sicherungen gibt, ansonsten hätten wohl irgendwann die 220V auch direkt an den Heizkörpern abgegriffen werden können.

Das Originalventil von Rolltec hat leider eine ungewöhnliche Länge – ein den Abmessungen entsprechendes Ventil konnte kein Fachhandel mehr besorgen. Ich probierte daher im ersten Versuch einen Ventil aus, dass etwas kürzer ist. Die Idee entpuppte sich als schlechte: da das Heizungsrohr vom Ventil direkt nach unten führt und dort im Estrich verschwindet, war das nötige Hochziehen des Rohrs nicht ganz einfach und durch die Gefahr von Rissen auch nicht ungefährlich.

Für den zweiten Versuch wählte ich ein Ventil in der Standardgröße, ein Oventrop OV1180197. Das Heizungsrohr muss dabei ca. 1 cm nach unten gedrückt werden. Das funktionierte letztendlich relativ problemlos und hat auch den geschmeidigen Vorteil, dass der nächste Ventilwechsel aufgrund der Standardgröße schmerzfrei sein sollte.

Ich habe auch gleich alle Ventile gewechselt, nachdem ich gesehen hatte, dass bereits drei Ventile leck waren und sich bei zwei weiteren dies angedeutet hatte. Meine Frage an einen Mitarbeiter aus dem Heizungsfachhandel, ob es normal wäre, dass sich die Ventile im Fußbodenheizungsverteiler nach ca. 10 bis 11 Jahren verabschieden, wurde übrigens mit einem “nein” beantwortet: normal wären 14-15 Jahre. Na dann…

Schreibe einen Kommentar


Beim Speichern ihres Kommentars wird auch ihre IP Adresse gespeichert (nur für den Website-Betreiber einsehbar)!