Artikel mit dem Tag ‘Cosmopolitan’

Der Sound einer Megacity

Wohnhäuser etwas ausserhalb des ZentrumsDer Stadtverkehr in Moskau ist ein Erlebnis für sich. Einbahnstraßen mit bis zu 10 Spuren, die anderen Straßen haben auch schon mal 14 oder 16 Fahrstreifen. Abgesehen von den Zeiten des Berufsverkehrs, in denen eh alles steht, spielen Tempolimits keine große Rolle. Generell gilt im Stadtbereich Tempo 60. Gefahren wird, wenn der Verkehr es zuläßt, auf den größeren Straßen zwischen 80 und 90 km/h. Ab 100 km/h wird die Polizei tätig, wenn sie tätig werden möchte, was selten der Fall ist. In diesem Jahr waren meine Taxifahrer etwas ruhiger, schneller als 120 km/h war keiner – überholt wurden wir da immer noch.

Hoch interessant waren meine Beobachtungen am Leninsky Prospect, als ich in der Nacht zum Sonntag gegen halb zwei aus der Metrostation kam. Ich ging an der achtspurigen Straße (siehe Bild) entlang und staunte über die gefahrenen Geschwindigkeiten. Vereinzelt waren die Fahrzeuge bereits mit kreischenden Motoren aus einem halben Kilometer Entfernung zu hören. Die Geschwindigkeiten waren mit denen zu vergleichen, die jeder an einem Autobahn-Rastplatz in Deutschland dort erleben kann, wo es keine Geschwindigkeitslimits gibt. Wenn ich tippen müßte, würde ich eine Zahl in dem Bereich von 160 bis 200 nennen – mit Landstraßentempo hatte das schon längst nichts mehr zu tun.

Kurz vor dem Hotel wartete ich eine Ampelphase ab und nahm eine Soundprobe auf. Extremfälle waren da zwar leider nicht dabei, die gefahrenen Geschwindigkeiten kommen aber selbst bei diesem “normalen” Spektrum schon gut rüber:

MP3 Download

Wie gesagt, Stadtverkehr…

Kakao für Fortgeschrittene

Hot Chocolate - flüssige Schokolade - im traditionsreichen Café Ca´n Joan de S´Aigo in Palma de MallorcaFrauen, die schlank bleiben oder werden wollen, sollten besser nicht weiterlesen. Männer, die ihr bestes Stück auch dann noch sehen wollen, wenn er gerade entspannt ist, mögen die nachfolgende Information bitte ebenfalls mit äußerster Vorsicht aufnehmen. Es geht um ein warmes Milchgetränk – um “Hot Chocolate”.

Churrería-Chocolatería Rosaleda in der Costa de la Pols in Palma de MallorcaÜblicherweise bekomme ich unter dieser Bezeichnung einen warmen, mit etwas Glück auch heißen Kakao. Es gibt den Kakao in der Regel in den zwei Varianten ’mit Sahne’ und ’mit ohne Sahne’, manchmal steht auch noch ’mit Milchschaum’ zur Wahl. In Palma gibt es einige Cafes, die sich als Chocolaterie verstehen. Dort ist eine Hot Chocolate das, was der Name eigentlich auch aussagt: eine heiße Schokolade. Da selbige im heißen Zustand (zäh)flüssig wird, kann man sie trinken. Über die in einer Tasse enthaltenen Kalorien möchte ich gar nicht nachdenken – das Zeug schmeckt einfach göttlich. Wem sowieso schon alles egal ist, der kann die Tasse übrigens auch mit Sahne bestellen.

Hot Chocolate der göttlichen Art gibt es zum Beispiel in dem traditionsreichen Café Ca´n Joan de S´Aigo. Es befindet sich in der Carrer Ca´n Sanç, einer schmalen Querstraße in der Altstadt zwischen Plaça Major und der Kirche Santa Eulalia. Der Kellner sprach sogar kein Deutsch, nur etwas Englisch, da fühlt man sich dann doch gleich doppelt so wohl. Wer etwas weiter in den nördlichen Bereich der Altstadt geht, findet in der Costa de la Pols – wenn man ausgehend vom Plaça Espanya die Sant Miquel in südlicher Richtung geht, die dritte oder vierte Querstraße rechts – die Churrería-Chocolatería Rosaleda. Die Schokolade ist hier noch zähflüssiger, ausserdem kann man in der kleinen, beleuchteten Straße gemütlich draussen sitzen.

Ich muß am Freitag unbedingt in das Fitnessstudio. Und Sonntag gleich wieder.